Fall Röder: Unredlichkeits-Vorwürfe gegen Archivare

Fall Röder: Unredlichkeits-Vorwürfe gegen Archivare

Audio | 28.09.2017 | Dauer: 00:05:12 | SR 2 - Holger Büchner

Themen

Der Fernsehjournalist Uwe Lobens hat den Landesarchivar Dr. Peter Wettmann-Jungblut und den Saarbrücker Stadtarchivar Dr. Hans-Christian Herrmann massiv für ihren Umgang mit der NS-Vergangenheit des früheren saarländischen Ministerpräsidenten Franz-Josef Röder (CDU) kritisiert. Loebens ist wie Julian Bernstein und Erich Später, zwei Autoren der "Saarbrücker Hefte", der Meinung, dass Röder stärker ins NS-System verstrickt war als lange angenommen. Ihren Quellen zufolge war Röder nicht nur niederrangiger Funktionär der NSDAP, sondern in jüngeren Jahren auch Mitglied der SA und des gewalttätigen Ordnungsdienstes der "Deutschen Front", erklärte Loebens im Gespräch mit SR 2-Moderator Holger Büchner.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.