Das war das Bundesfestival junger Film 2021

Das war das Bundesfestival junger Film 2021

Audio | 09.08.2021 | Dauer: 00:03:32 | SR 2 - Chris Ignatzi

Themen

Nach drei Tagen und fast 80 Filmbeiträgen ist das Bundesfestival Junger Film am Abend des 8. Augsut in Sankt Ingbert zu Ende gegangen. Die meisten Vorführungen fanden trotz des durchwachsenen Wetters Open Air statt - der Corona-Krise wegen. Der Hauptpreis für den besten Film ging an "Liebe, Pflicht und Hoffnung" von Maximilian Conway, einer 27-minütigen Adaption von Ödön von Horvárths Theaterstück "Glaube Liebe Hoffnung". Hauptdarstellerin Barbara Colceriu wurde zudem für die beste schauspielerische Leistung geehrt. Der Nachhaltigkeitspreis blieb im Saarland: Die Dudweiler HBK-Studentin Katharina Schacke wurde für ihren Bachelor-Film "Undenkbar" mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Insgesamt wurden beim mittlerweile größten Kutzfilmfestival für den deutschsprachigen Nachwuchs Preisgelder in Höhe von 16.000 Euro verteilt. Für SR-Reporter Chris Ignatzi bot der Jahrgang 2021 ein insgesamt sehr gelungenes Festival.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.