Brexit: "Man setzt ein bisschen auf den Druck der letzten Minute"

Brexit: "Man setzt ein bisschen auf den Druck der letzten Minute"

Audio | 22.03.2019 | Dauer: 00:04:18 | SR 2 - Katrin Aue / Andreas Meyer-Feist

Themen

Nach dem Brüsseler EU-Gipfel vom 21. März ist der Brexit zum Stichtag 29. März vom Tisch. Stattdessen haben sich für Großbritannien zwei neue Ausstiegsszenarien ergeben: Falls das Unterhaus das ungeliebte Austrittsabkommen mit der EU bis zum 12. April immer noch nicht akzeptieren sollte, greift sofort der ungeregelte Brexit. Sollte der Deal aber bis dahin angenommen werden, hätten die Briten immerhin bis zum 22. Mai Zeit, um einen weichen Austritt zu regeln. Sowohl die EU als auch Premierministerin May hofften also auf "den Druck der letzten Minute", so die Einschätzung von Korrespondent Andrea Meyer-Feist im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.