WimS: Für Europa und die Kunst - Intendant Bodo Busse im Gespräch (29.05.2019)

WimS: Für Europa und die Kunst - Intendant Bodo Busse im Gespräch (29.05.2019)

Video | 29.05.2019 | Dauer: 00:07:25 | SR Fernsehen - (c) SR

Themen

Mit Charles Gounods Oper "Faust" feiert am Staatstheater die letzte Oper der Saison Premiere. Ein Stück aus Frankreich, dessen Musiktheater Intendant Bodo Busse einen besonderen Platz in seinem Programm zukommen lässt. Zeit für ein Resümee im Studiogespräch. Dass er Frankreich liebt, hat Bodo Busse schon vor Beginn seiner Amtszeit vor zwei Jahren betont. Hörbar und sichtbar wurde dies durch einige große französische Opernproduktionen wie "Guillaume Tell" von Rossini oder "Medée" von Cherubini. Mit Gounods Faust, einer der populärsten großen Opern, geht nun die zweite Spielzeit des Intendanten zu Ende. Wie hat sich das Theater unter seiner Leitung entwickelt? Bodo Busse ist ein Theatermacher, der sich nicht vor klaren politischen Aussagen scheut - vor der Wahl hat er sich zu Europa bekannt und danach die Zunahme der Rechtspopulisten in Brandenburg und Sachsen auch für die Kultur als erschreckend bezeichnet. Seine Auffassung vom Theatermachen schildert er im Gespräch mit Christine Alt.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.