"Es ist viel spannender, als einen Brahms neu zu interpretieren"

"Es ist viel spannender, als einen Brahms neu zu interpretieren"

Audio | 08.06.2019 | Dauer: 00:16:50 | SR 2 - Moderation: Frank Hofmann / Interview: Gabi Szarvas

Themen

Man kennt die Streicher des Diogenes Quartetts als Musiker mit leidenschaftlichem Interesse für selten gespieltes. 1998 gegründet, spielt das Münchener Ensemble bis heute in der Ursprungsbesetzung mit Stefan Kirpal, Ehefrau Gundula Kirpal, Alba González i Becerra und Stephen Ristau. Und zwar nicht nur auf der klassischen Konzertbühne, sondern auch in Jazzprojekten, als SOS Kinderdorfbotschafter, in Werkstatt- oder Kinderkonzerten. Ihre jüngste CD widmet sich einem in Vergessenheit geratenen Romantiker der Brahms-Zeit, nämlich dem in Worms geborenen Friedrich Gernsheim, der einige Jahre als Musikdirektor auch hier in Saarbrücken gewirkt hat. Gabi Szarvas hat mit zwei Diogenes-Musikern gesprochen.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.