Offenbar keine Übergriffe durch Assistenzarzt in Kaiserslautern

Offenbar keine Übergriffe durch Assistenzarzt in Kaiserslautern

Audio | 09.07.2019 | Dauer: 00:00:41 | SR 3 - Thomas Gerber

Themen

Der Assistenzarzt der Homburger Kinder- und Jugendpsychiatrie, der des sexuellen Missbrauchs verdächtigt wird, hatte in seiner Zeit am Kaiserslauterer Westpfalzklinikum offenbar keinen Kontakt zu Kindern und Jugendlichen. Zu diesem Ergebnis ist die sogenannte Taskforce gekommen, die nach Bekanntwerden des Skandals am Westpfalzklinikum eingesetzt worden war. Der verstorbene Assistenzarzt war von April 2014 bis zu seinem Tod im Juni 2016 in der Neurologie des Westpfalz-Klinikums beschäftigt.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.