ICARUS: Tierbeobachtung zum Wohl der ganzen Welt

ICARUS: Tierbeobachtung zum Wohl der ganzen Welt

Audio | 11.07.2019 | Dauer: 00:06:04 | SR 2 - Jochen Erdmenger

Themen

Dass Tiere so etwas wie einen sechsten Sinn für Wetter-Umschwünge, Tsunamis oder Vulkanausbrüche haben, ist seit langem bekannt. Wie könnte man sich diese Fähigkeit zunutze machen? Indem man die Wanderungsbewegungen von Nashörnern, Elefanten, Meeressäugern oder Störchen mithilfe von Satellitentechnik global beobachtet, aufzeichnet, in Datenbanken auswertet - und entsprechende Rückschlüsse daraus zieht. Das ist die Grundidee des deutsch-russischen Forschungsprojekts ICARUS, bei dem am 10. Juli 2019 der Startknopf für die Testphase gedrückt wurde. Uschi Müller, Projektkoordinatorin beim Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Konstanz, erläuert die ganze Sache im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmeger etwas genauer.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.