Ungewöhnlich scharfe Töne in der Saar-GroKo

Ungewöhnlich scharfe Töne in der Saar-GroKo

Audio | 09.08.2019 | Dauer: 00:05:03 | SR 2 - Katrin Aue / Christoph Grabenheinrich

Themen

Zwischen CDU und SPD im saarländischen Landeskabinett knirscht es lautstark: Beim Sommergespräch hatte SPD-Kulturminister Ulrich Commerçon seinem CDU-Kollegen Klaus Bouillon Verlogenheit und Scheinheiligkeit in der Diskussion um mehr Lehrerstellen vorgeworfen. Für SR-Landespolitikreporter Christoph Grabenheinrich ein Novum auf der politischen Bühne: Eine "Schärfe" und "Wortwahl" dieser Qualität habe man "so noch nicht erlebt", sagte Grabenheinrich im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue. Das größte Konfliktpotenzial sieht er in den völlig unterschiedlichen Meinungen beider Parteien zur Bildungspolitik: "Da rumpelt's auch schon seit 2017." Von einem vorzeitigen Zerbrechen des Zweckbündnisses aber sei zumindest aktuell noch nicht auszugehen: "Im Moment haben beide Parteien kein Interesse an Neuwahlen". Veränderungen im Kabinett aber würden "auf jeden Fall" demnächst kommen, so Grabenheinrichs Einschätzung.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.