Wenn SchülerInnen depressiv werden

Wenn SchülerInnen depressiv werden

Audio | 17.08.2019 | Dauer: 00:07:23 | SR 2 - Frank Hofmann

Themen

Viele Kinder und Jugendliche haben das Behandlungszimmer eines Psychiaters oder Psychologen bereits von innen gesehen. Typisch sind Probleme wie Essstörungen oder Depressionen - und häufig werden offenbar die Schule und ihr Leistungsdruck als krank machend erlebt. Doch nicht Lehrerinnen, Lehrer und Mitschüler haben häufig ihren Anteil an depressiven Störungen, sondern auch das Elternhaus und die persönliche Veranlagung einer Patientin oder eines Patienten, erklärt die Psychologin Dr. Pia Fuhrmann im Gespräch mit SR-Moderator Frank Hofmann. Bei einem Verdacht auf schwere Depression helfe es aber nicht, wenn Lehrer und Betreuer aus falsch verstandender Rücksichtnahme schwiegen: Hier sei Eingreifen und Ansprechen in Zusammenarbeit mit den Eltern unbedingt angesagt.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.