Premierenkritik: "Hexenjagd" am Saarländischen Staatstheater

Premierenkritik: "Hexenjagd" am Saarländischen Staatstheater

Audio | 15.09.2019 | Dauer: 00:05:52 | SR 2 - Frank Hofmann / Reingart Sauppe

Themen

1953 schrieb der amerikanische Dramatiker Arthur Miller sein Stück "Hexenjagd" als Parabal auf die Kommunistenverfolgungen der McCarthy-Ära: Mit seiner Geschichte um drei junge Mädchen, die im puritanischen Amerika des Jahres 1692 eine hysterische Hexenjagd auslösen, zeigt Arthur Miller die Dynamik von Verschwörungstheorien und Denunziantentum auf. Das Saarländische Staatstheater hat das Stück nun neu inszeniert. Eine Premierenkritik von Reingart Sauppe.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.