Wenn den Mächtigen die Meinung nicht passt

Wenn den Mächtigen die Meinung nicht passt

Audio | 15.11.2019 | Dauer: 00:04:41 | SR 2 - Kai Schmieding

Themen

Zum "Tag des inhaftierten Schriftstellers" hat PEN-Vizepräsident Ralf Nestmeyer auch deutsche Politiker kritisiert: Diese interessierten sich zu wenig für die Lage eingesperrter Autoren. Besser sei es, die betroffenen Länder - beispielsweise die Türkei oder Eritrea - wirtschaftlich unter Druck zu setzen. Nestmeyer geht von derzeit weltweit 800 bis 900 Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus, die dafür gefangen gehalten werden, dass sie etwas aufgeschrieben haben, was irgendeinem Mächtigen nicht passt. In der Regel geschehe dies in Ländern mit "autokratischen Regimen", in denen meist auch die Meinungsfreiheit wenig gelte. Der "Tag des inhaftierten Schriftstellers" wird seit 1960 am 15. November begangen, um auf das Schicksal von zu Unrecht inhaftierten Autoren, Journalisten, Verlegern und Bloggern aufmerksam zu machen.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.