Leben in Saarbrücken in den Goldenen Zwanzigern

Leben in Saarbrücken in den Goldenen Zwanzigern

Audio | 09.01.2020 | Dauer: 00:05:48 | SR 3 - Barbara Grech

Themen

Es war eine Zeit des Umbruchs, des technischen Fortschritts und gesellschaftlicher Umwälzungen. In den sogenannten Goldenen Zwanzigern war Saarbrücken eine pulsierende Metropole mit internationalem Flair. Grund dafür: Das Saarland stand unter der Verwaltung des Völkerbundes. Menschen aus allen Herren Länder, aber vor allem aus Frankreich, lebten und arbeiteten in Saarbrücken und brachten die große, weite, mondäne Welt ins Saarland. Es wurde gefeiert und Charleston getanzt, aber auch gelitten und politisch gekämpft. Und es gab auch ein reges Vereinsleben. Ein Bild der Ausstellung "Die 20er Jahre. Leben zwischen Tradition und Moderne im internationalen Saargebiet" (Foto: Pressefoto/Andreas Detemple) Historisches Museum Saar Sonderausstellung - Das Saargebiet in den 20ern› Barbara Grech nimmt uns mit auf eine Zeitreise durch das Saarland der Zwanziger Jahre, das im Übrigen gerade in einer Ausstellung im Historischen Museum Saar wieder auflebt.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.