"Eine Demutsgeste im Namen seines Volkes"

"Eine Demutsgeste im Namen seines Volkes"

Audio | 07.12.2020 | Dauer: 00:02:19 | SR 2 - Sonja Marx, Peter Brandt

Themen

Das Foto von Willy Brandts Kniefall im Warschauer Ghetto vom 7. Dezember 1970 gehört zu den großen ikonischen Aufnahmen des 20. Jahrhunderts. Der damalige Bundeskanzler gestand damit 25 Jahren nach Kriegsende nicht nur die moralische Verantwortung der Deutschen für die Gräueltaten des Naziregimes ein, sondern bekräftigte damit auch seine Anstrengungen für eine Wende in der Ostpolitik. In den Augen des Brandt-Sohnes und Historikers Peter Brandt liegt die große Besonderheit der Geste darin, dass Brandt persönlich Demut gezeigt habe, obwohl er selbst keinerlei Schuld an den Verbrechen der Nationalasozialisten auf sich geladen und das NS-Regime sogar bekämpft habe.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.