Initiative "Fair Lesen" fordert mehr Geld für die Buchbranche

Initiative "Fair Lesen" fordert mehr Geld für die Buchbranche

Audio | 20.10.2021 | Dauer: 00:04:57 | SR 2 - Jochen Erdmenger / Martin Riethmüller

Themen

Schon lange kann man Bücher nicht nur als Kodex aus Papier verschlingen - schließlich lassen sich auch lange Texte auf E-Book-Readern oder anderen digitalen Endgeräten ganz gut lesen. Gerade unterwegs ist es ja ganz praktisch, eine ganze Bibliothek bei minimalem Platzbedarf dabei haben zu können. Doch das birgt möglicherweise auch Schattenseiten für Autoren, Verlegerinnen und Buchhändler - nämlich genau dann, wenn E-Books ausgeliehen werden. Darauf aufmerksam zu machen, ist der Initiative "Fair Lesen" zum Start der Frankfurter Buchmesse ein besonderes Anliegen. Im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger erläutert Martin Riethmüller, Geschäftsführer der Osianderschen Buchhandlung, den Standpunkt der Initiative. Er fordert ein Eingreifen des Staates, um der Buchbranche eine gerechte Entlohnung zu gewährleisten.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.